Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.V.
Loading

Nebenmärkte: Unter Druck, nur Thailand kann überzeugen

Beitragsdatum: 
19. Mai 2011

Artikel als pdf Datei

Brasilien (Bovespa Index daily)

Der brasilianische Aktienmarkt konnte nach dem Bruch der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie auch die Unterstützung im Bereich von 64.000 Punkten nicht halten. Nachdem zuvor im Februar noch eine wichtige Kreuzunterstützung gehalten hatte, bewegt sich der Index jetzt auf die nächste Kreuzunterstützung zu. Da die Indikatoren noch keine Entspannung anzeigen (eine positive Divergenz ist lediglich beim Momentum zu erkennen), dürfte in den nächsten Wochen zumindest dieser Bereich getestet werden. Ob damit der jüngste Abwärtstrend beendet ist, bleibt abzuwarten.

Thailand (SET daily)

Den klassischen Regeln der Charttechnik folgend, ist der thailändische Index aus einer Seitwärtsrange nach oben ausgebrochen und anschließend an diese Ausbruchslinie zurückgefallen. Dieses „Pull-Back“ bestätigte den Ausbruch, da die Linie nicht signifikant unterschritten wurde. Damit konnte im Rahmen des langfristigen Trends ein neuer kurzfristiger Trend etabliert werden. Bei einem solch starken Trend spielen die Indikatoren eine untergeordnete Rolle. Der neue Aufwärtstrend sollte weiter anhalten können.

Hang Seng China (Hang Seng daily)

Der Hang Seng ist in den letzten Wochen deutlich unter Druck geraten, ohne dass der seit Mai 2010 bestehende Aufwärtstrend verletzt wurde. Im übergeordneten Bild ist jedoch kein eindeutiger Trend erkennbar. Vielmehr schwankt der Index in einer sehr großen Range seitwärts. Die Indikatoren scheinen sich derzeit leicht zu verbessern, ohne dass mit einer dynamischen Entwicklung zu rechnen ist. Ein erneuter Test der Aufwärtstrendlinie sollte derzeit mit einer höheren Wahrscheinlichkeit versehen sein, als ein Angriff auf die Abwärtstrendlinie.

Russland (RTS Index daily)

Der russische RTS Index hat den seit November letzten Jahres bestehenden Aufwärtstrend dynamisch gebrochen und befindet sich seit dem, ohne nennenswerte Korrekturen, auf dem Weg an die längerfristige Aufwärtstrendlinie. Diese verläuft derzeit im Bereich von 1.750 Punkten und sollte in den nächsten Tagen getestet werden. Auch ein Unterschreiten dieser Marke, mit anschließendem Test der Unterstützungslinie bei knapp unter 1.700 Punkten, sollte nicht ausgeschlossen sein. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eines Haltens der Trendlinie recht hoch, da bislang noch keine Korrektur stattgefunden hat und dies eine gute Gelegenheit ist, eine solche einzuleiten.

Autor: Christoph Geyer, CFTe, Certified Financial Technician

Herausgeber: ©2011 Herausgeber: Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main. Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis der Commerzbank weder reproduziert, noch weitergegeben werden.

Quellen: IDMS und Reuters

Wichtige Hinweise

Detailinformationen zu den Chancen und Risiken der genannten Produkte hält Ihr Berater für Sie bereit.

Diese Publikation ist eine Kundeninformation im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes.

Kein Angebot; keine Beratung

Diese Information dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung allein ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung.

Darstellung von Wertentwicklungen

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft. Die Wertentwicklung kann durch Währungsschwankungen beeinflußt werden, wenn die Basiswährung des Wertpapiers/ Index von EURO abweicht.

Autoren: 
Christoph Geyer