DAX Analyse: Seitwärts weiter – mit eventuellen News Spikes

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.200 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 49 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche und 28 Punkte unter dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der DAX konnte sich am Montag in Richtung der 12.300 Punkte bewegen und diese Marke auch überwinden. Es gelang aber nicht, sich über der 13.300 Punkte-Marke festzusetzen. Am Mittag kam es zu einem scharfen Abverkauf; dieser hielt bis zum Abend an und erreicht die 12.951 Punkte. Von hier aus ging es zunächst etwas aufwärts. Der Index kam aber am Dienstag nur bis an die13.087 Punkte, bevor es wieder zu Abgaben kam. Der DAX bildete bei 12.924 Punkten sein Wochentief aus. Von hier aus schoben die Bullen den DAX wieder über die 13.100 Punkte. Am Freitag ging es mit dem Rückenwind der guten US-Konjunkturdaten nach einem Rücksetzer unter die 13.100 Punkte wieder über diese Marke. Der DAX konnte einen Wochenschluss über diesem Level formatieren.

daxweeksetup800-09-12-2019.jpg

Das Wochenhoch liegt über dem Niveau der Vorwoche, aber noch unter dem Jahreshoch. Der DAX konnte sich zwar endlich wieder einmal über die 13.300 Punkte schieben, schaffte es aber erneut nicht, sich über diesem Level festzusetzen. Die Rücksetzer hatten am Dienstag einen ausgeprägten Charakter – sie gingen unter die 13.000 Punkte-Marke. Die Bullen schafften es aber, den Index vergleichsweise schnell zurück über die 13.000 Punkte zu schieben. Die Range war mit 416 Punkten deutlich größer als in der Vorwoche. Sie lag auch über dem Jahresdurchschnitt 2019. Es hat nach einem kleinen Gewinn in der Vorwoche in dieser Woche wieder einen kleinen Verlust gegeben. Damit hat der DAX innerhalb der letzten vier Handelswochen nur eine Woche im Gewinn abschließen können. Die Verluste als auch der Wochengewinn innerhalb der letzten vier Handelswochen war aber überschaubar. Stichtagsbezogen liegt der DAX 2.461 Punkte über dem Level des Vorjahres. Er hat damit innerhalb der letzten 12 Monate eine veritable Entwicklung abgebildet.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 13.330/32 Punkte weiter bis an die 13.241/43 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde um einen Punkt verfehlt. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.939/37 Punkte hingegen exakt an unsere nächste Anlaufmarke bei 12.925/23 Punkten. Damit hat das Setup in der letzten Woche gut gepasst.

Lesen Sie die vollständige Analyse auf der Webseite von Admiral Markets:

https://admiralmarkets.de/analysen/dax30-analyse/dax-analyse-seitwarts-weiter-mit-eventuellen-news-spikes

Hinweis in eigener Sache:

DAX – Dow Jones – EURUSD – Gold

siegel_admiral.png

  • Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen – mit dem CFD Broker des Jahres (Brokerwahl.de)!
  • Dow Jones DJI30 CFD nur 1,5 Punkte Spread
  • EURUSD 0,6 Pips Spread
  • Gold 25 Pips Spread
  • Typische Spreads vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
  • Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

Handeln Sie verantwortungsvoll Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 Prozent der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID“) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link:

DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4


Über den Autor:

Im Namen von Admiral Markets UK wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades!

Jens Chranowski

Ihr Jens Chrzanowski
Admiral Markets Group AS
Member of the Management Board, Co-CEO


Über das Unternehmen:

Admiral Markets stellt seinen Kunden einen Brokerage-Service und eine innovative Handelstechnologie, den MetaTrader 4, mit einigen unternehmensspezifischen Features zur Verfügung. Den Leitsatz des Brokers „Trading for everyone“ setzen die Mitarbeiter weltweit konsequent um. So stehen den Kunden beispielsweise umfangreiche Webinare und Seminare zur Verfügung, und der Broker verspricht, niemals Kurse gegen den Kunden zu stellen.

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – seit 2014 unter der weltweit renommiertesten Regulierung für Forexbroker, der (britischen) Financial Conduct Authority, FCA. In Deutschland herrscht zusätzliche Bafin-Registrierung und Regulierung.

Der Kundenservice betreut von Berlin aus seine Kunden umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten.

THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze der Brokers, wird dabei konsequent umgesetzt: Das Wissen und die Möglichkeiten eines internationalen Unternehmens werden bestmöglich auf die Gegebenheiten des jeweiligen Landes angepasst. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus. Hier bietet Admiral Markets die günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Darüber hinaus werden der Kundenservice, die Bildungsangebote sowie die Handelssoftware in deutscher Sprache angeboten.

Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Weitere Informationen über Admiral Markets finden Sie unter: www.admiralmarkets.de