Heatmap – die grafische Darstellung des Orderbuches

Das Orderbuch ist der zentrale Bestandteil jedes Marktes und bringt Käufer und Verkäufer zusammen, es ist also eine zweiseitige Auktion . Die Auktion des Marktes ist essentiell, nur so können sich Preise ( Kurse ) Bewegen und es kommt entweder zu höheren Preisen oder tieferen Preisen.

Das Limit Order Book oder auch Orderbuch genannt zeigt dem Händler die aktuellen Aufträge ( Orders ) , welche Pro Preis auf eine Ausführung warten. Die unausgeführten Aufträge sind ausschließlich preislich limitierte Aufträge ( Limit Order ) die von Market Orders ( preislich unlimitierter Auftrag ) konsumiert werden müssen ! Es entsteht anders keine Preisbewegung nach oben oder unten.

Die Tatsache das ein Orderbuch die Auktion in seiner puren Darstellung abbildet erschwert die Interpretation stellenweise. Es erfordert einiges an Übung die Auktion richtig zu deuten und zu „lesen“. Das Orderbuch hat keinen Faktor Zeit, es zählt nur Preis und Umsatz. Die Interaktion zwischen preislich limitierten Kaufaufträgen ( Bid ) und preislich limitierten Verkaufaufträgen ( Ask ) nennt man Velocity, die Geschwindigkeit mit der sich der Preis zwischen beiden Preisen bewegt. Die Velocity ist nicht messbar, zumindest nicht ohne weiteres. Sie muss also visuell beurteilt werden.

Das Orderbuch kann dem Trader ebenfalls Aufschluss darüber geben wie schnell sich ein Markt bewegen kann und zwar aktuell. Wenn wir als Beispiel den SuP 500 Future nehmen mit einer durchschnittlichen Anzahl von 30 Kontrakten pro Preis und Seite können wir davon ausgehen, dass eine Preisbewegung deutlich schneller vollzogen werden kann. Wenn die durchschnittliche Größe im Orderbuch höher ist, sagen wir 200, dann muss logischerweise mehr Kraft aufgewendet werden um den Preis einen Tick ( minimale Preisbewegung ) in eine gewünschte Richtung zu bewegen.

Es ist mit den heutigen Plattformen möglich das Orderbuch visuell darzustellen. Die erste Publikation fand 2014 zu diesem Thema statt. Abbildung 1 zeigt die grafische Darstellung des Limit Orderbooks aus der Publikation.

Abbildung 1 – Quelle Julien Schroeter , 31 Mai 2014 , Limit Orderbook reconstruction, visualisation and statistical analysis of the order flow , ETH Zürich.

Die Abbildung 2 zeigt ein aktuelles Beispiel aus dem SuP 500 Future , die grafische Darstellung ist deutlich besser sichtbar und die Rückschlüsse um den Orderflow zu analysieren deutlich besser.

Abbildung 2 – Heatmap SuP 500 Future – Quelle SierraChart™

Die Abbildung 2 zeigt folgende Situation, der SuP 500 Future ist zuerst nicht fähig einen höheren Preis zu erreichen. Der Markt wird gestoppt durch eine erhöhte Liquidität auf dem Ask ( preislich limitierte Verkaufsorder ) und fällt erstmal nach unten. Es kommt im Verlauf zu einer Andienung von Liquidität auf der Bid Seite ( preislich limitierte Kauforder ) um 3247,00 – 3245,50. Das Verkaufen wird durch die höhere Kontraktzahl im Orderbuch „gestoppt“ und der Preis tendiert wieder zu seinem Punkt der höheren Ask Liquidität, es ist unstrittig eine Range aber durch die grafische Darstellung ist diese Range durchaus handelbar.

Wenn Sie mit dem Orderbuch nicht vertraut sind kann die grafische Darstellung des Orderbuchs mit einer Heatmap durchaus neue Perspektiven für das eigene Trading eröffnen. Wenn Sie weitere Rückfragen haben zu dieser Art des Tradings stehe ich gerne zur Verfügung.

Peter Becker
www.footprint-trading.de

Schreibe einen Kommentar