Volumen Divergenz Indikator

1. Preis VTAD Award 2013

Volumen sind nach den Kursdaten eines der wichtigsten Analyseobjekte der Technische Analyse. Sie geben als gehandelte Umsätze Auskunft über die Intensität und Kraft einer Kursbewegung und sollten daher in keiner qualifizierten und umfassenden technischen Analyse des Marktgeschehens fehlen.

Der vermutlich bekannteste und somit wohl meistgenutzte Volumen-Indikator ist der On Balance Volume von Joseph E. Granville aus dem Jahr 1963.2 Mit Hilfe dieses relativ einfach zu berechnenden Indikators ist es möglich die Kursentwicklung mit der Entwicklung der Volumen über bestimmte Zeiträume zu vergleichen. In diesem Zusammenhang spielen Divergenzen zwischen den Kursen und dem Indikator eine entscheidende Rolle. Divergenzen sind Situationen in denen sich zwei für gewöhnlich stark korrelierte Datenreihen, in diesem Fall die Aktienkurse und die Werte des On Balance Volume, über einen begrenzten Zeitraum deutlich unterschiedlich entwickeln bzw. auseinanderdriften. In der Standardliteratur werden diese Divergenzen üblicherweise mit Hilfe von Trendlinien im Zuge eines manuellen Abgleichs beider Chartverläufe visualisiert.

Das Ziel dieser Ausarbeitung ist die Vorstellung eines neuen Indikators, des Volumen Divergenz Indikators, der in der Lage ist Divergenzen zwischen der Chartentwicklung der zugrundeliegenden Aktie und dem On Balance Volume zu quantifizieren, sodass sich Divergenzen direkt am Indikator ablesen lassen. Ein weiterer Vorteil eines solchen Indikators ist die Möglichkeit diesen in Handelssysteme zu integrieren, was bei einer manuellen Vorgehensweise nicht möglich ist.

Die Idee des Indikators basiert auf dem etablierten Verfahren zur Bestimmung von Divergenzen, das im nächsten Kapitel nach den Grundlagen des On Balance Volume dargelegt wird.