Der Weg einer Order für strukturierte Produkte (MV2014)

Christoph Pawlik zeichnet den Weg einer Kundenorder für Zertifikate bzw. Optionsscheine von der Ordermaske des Brokers bis zur Ausführung an der Börse nach. Dabei wird er die verschiedenen Handelsmodelle (vollelektronisch vs. Spezialistenmodell) vorstellen und auf Vor- und Nachteile des Handels über die Börse versus Handel mit dem Emittenten (OTC) eingehen.

Wann können beispielsweise Kundenaufträge gegeneinander ausgeführt werden – wodurch bessere Preise zu erzielen sind, als über den Quote des Emittenten?

Christoph Pawlik wirft mit uns einen Blick in das Orderbuch und erläutert das Fallbeispiel einer Ausführung. Das Thema „Neutralität und Transparenz“ darf natürlich nicht fehlen: Welche Regeln gelten für die Abwicklung der Kundenaufträge und welche Vorteile bietet die Handelsüberwachungsstelle der Börse (HÜSt) dem Anleger?

Zum Referenten: Christoph Pawlik studierte Volkswirtschaftslehre an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz, und arbeitet seit einem Jahr an der Börse Frankfurt Zertifikate AG (ehemals Scoach) als Sales und Product Manager.

Folien zum Vortrag