Elliott-Waves: Wie man falsche Zählungen vermeidet

Die Entwicklung der Märkte in Form von Wellen ist eine unbestreitbare Tatsache. Die von Ralph Nelson Elliott gemachten Beobachtungen und die daraus abgeleiteten Regelwerke sind prinzipiell richtig, der praktische Umgang damit ist allerdings äußerst problematisch. Die größte Schwierigkeit besteht dabei darin, zu vermeiden, dass innerhalb einer Zählung Wellen unterschiedlichen Grades vermischt werden, was zwangsläufig zu falschen Zählungen führt. Es wird gezeigt, wie man solche Fehler auf einfache und praktikable Weise weitgehend vermeidet und wie man diese Art zu zählen mit anderen Ansätzen der technischen Analyse sinnvoll kombinieren kann.

Dr. Alexander Schwarz, ist Mitglied der VTAD Regionalgruppe Freiburg und befasst sich seit fast zwanzig Jahren mit dem Thema Technische Analyse und zwar aus dem Blickwinkel eines Naturwissenschaftlers. Der besondere Schwerpunkt seiner Arbeit liegt dabei auf strukturellen Eigenschaften von Finanzmärkten. Zu diesem Thema verfasste er zahlreiche Fachartikel. Er berät Privatinvestoren sowie einen Fonds der Mecam AG in der Schweiz.
Vor seiner Tätigkeit im Finanzsektor war Herr Dr. Schwarz als Geologe für mehrere europäische Beratungs- und Planungsunternehmen im Bereich Tief- und Wasserbau tätig. Seine Dissertation verfasste er über Tiefseebohrungen im Marianengraben vor der Küste Japans.

Folien zum Vortrag