EUR/USD & GBP/USD im Devisengeflüster vom 27.09.2020

Standortbestimmung für die Werte: EUR/USD und GBP/USD

Diese Analyse wurde mit den Charts von ProRealTime.com erstellt.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag!!!

Marko Klingner
www.traders-blog.de
info@traders-blog.de

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wieder. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!!!
Interessenskonflikt: Der Autor erklärt, dass er innerhalb der letzten 30 Tage in dem hier analysierten Wert investiert war bzw. aktuell investiert ist. Dadurch kann ein Interessenskonflikt bestehen.

Dow Jones Analyse: Korrektiver Abwärtstrend!?

Mit Unterschreitung der 27.000er-Marke (siehe rotes Ausrufungszeichen) befindet sich der Dow Jones in einem Abwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf), welcher von seiner Verlaufsform und Einbettung in der übergeordneten Trendgröße (nicht abgebildet) als „korrektiv“ bezeichnet werden kann.

Anhand der gestrichelten Pfeillinien erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte.

Auszug, lesen Sie die komplette Analyse hier.

dow-jones-chartanalyse-1-jahrea-ansicht-260920.jpg

Hinweis in eigener Sache:

Die besten Trading-Webinare Deutschlands

banner_trading_webinare_550.png

  • Die am meisten nachgefragten Webinare für Daytrading, Forex, CFD, Aktien und Analyse in Deutschland – täglich!
  • Über 14.000 Abonnenten bei YouTube – mehr hat kein anderes Brokerformat im deutschsprachigem Raum
  • live dabei sein und auch live Fragen stellen – oder etwas später die YouTube-Videoaufzeichnungen
  • Lernen Sie die Analyse und das Trading – schauen Sie unseren erfahrenen Daytradern über-die-Schulter
  • Hier live dabei sein
  • Hier die YouTube-Videos: Wissen | Analyse | Service

Handeln Sie verantwortungsvoll Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81 Prozent der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID“) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link:

DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4


Über den Autor:

Im Namen von Admiral Markets wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades!

Jens Chranowski

Ihr Jens Chrzanowski

Admiral Markets Group AS
Member of the Management Board, Co-CEO


Über das Unternehmen:

Admiral Markets stellt seinen Kunden einen Brokerage-Service und eine innovative Handelstechnologie, den MetaTrader 4, mit einigen unternehmensspezifischen Features zur Verfügung. Den Leitsatz des Brokers „Trading for everyone“ setzen die Mitarbeiter weltweit konsequent um. So stehen den Kunden beispielsweise umfangreiche Webinare und Seminare zur Verfügung, und der Broker verspricht, niemals Kurse gegen den Kunden zu stellen.

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – seit 2014 unter der weltweit renommiertesten Regulierung für Forexbroker, der (britischen) Financial Conduct Authority, FCA. In Deutschland herrscht zusätzliche Bafin-Registrierung und Regulierung.

Der Kundenservice betreut von Berlin aus seine Kunden umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten.

THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze der Brokers, wird dabei konsequent umgesetzt: Das Wissen und die Möglichkeiten eines internationalen Unternehmens werden bestmöglich auf die Gegebenheiten des jeweiligen Landes angepasst. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus. Hier bietet Admiral Markets die günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Darüber hinaus werden der Kundenservice, die Bildungsangebote sowie die Handelssoftware in deutscher Sprache angeboten.

Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Weitere Informationen über Admiral Markets finden Sie unter: www.admiralmarkets.de

DAX Tageschart Ichimoku-Analyse

Ichimoku Kinko Hyo
Ichimoku AnalyseDax Tageschart24.09.2020

Kommentar:
Ein Eröffnungsgap mit einem Plus von 98 Punkten, eine schwarze Kerze mit einem Plus 49 von Punkten oder Plus 0,4%.
Und noch ein Inside-Day (Bezogen auf den Black Marubozu). Der DAX ist sehr positiv in den Tag gestartet – und dann kräftig gefallen. Die Lunte hat immerhin über die Wolke gelugt.
Damit gibt es keine Änderung: Mit einem Schlusskurs unter den roten 79% = 12.512 Punkte sichern sich die Bären weiteres Abwärtspotential. Nächstes Kursziel ist dann das Tief vom 30.07. bei 12.253 Punkten. Damit wäre dann auch der Short-Kumo-Breakout erfolgt.

Ichimoku-Signale im Tageschart: 3 x Short, 1 x Long, 1 x Neutral

  1. Kurs in der Wolke
  2. Kurs unter Kijun
  3. Chikou unter seiner Kerze und über der Wolke
  4. Tenkan unter Kijun
  5. Senkou 1 über Senkou 2
Unterstützungen12.505 (Tief 21.09.)12.455 (Unterkante Wolke)12.253 (Tief 30.07.) 12.191 (200er SMA)
Widerstände12.818 (Oberkante Wolke)12.922 (Tenkan12.982 (Kijun)12.998 (Unterkante Gap)

Strategie
Ein weiterer Inside-Day – bezogen auf den Black Marubozu. Damit bleibt es beim nächsten Kursziel: die 79% = 12.512 Punkte – auf Schlusskursbasis bitte – und dann der Short-Kumo-Breakout. Dann sollten auch die 12.253 Punkte erreicht werden. Solange das Gap 12.998-13.116 Punkte nicht zugemacht wird, hat das Short-Szenario Bestand. ABSICHERN!!!

… hier geht zu zwei Fibonacci-Videos. Einmal Grundlagen und einmal angewendet auf den FDAX mit dem NinjaTrader.

Kursziele bestimmen mit Fibonacci

+++ Jetzt in der 5. Auflage +++
+++ komplett überarbeitet und erweitert +++
+++ mit bunten Charts! +++

+++ ab 18. Februar 2020 erhältlich +++

Die Analyse dient nur zu Ausbildungszwecken und nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

© www.boersen-knowhow.de

EURUSD Analyse: US-Wahlkampf geht in die letzte Runde

Der britische Premier Johnson versucht das bereits beschlossene Brexit-Gesetz im Eilverfahren noch einmal zu ändern, um die EU unter Druck zu setzen, schnell ein Freihandelsabkommen abzuschließen. Wir bleiben beim Brexit. Hier scheint sich in den kommenden drei oder vier Wochen zu zeigen, ob die EU mit den Briten noch einen Vertrag über das zukünftige wirtschaftliche Verhältnis schließen können.

eurusdweekly_22_09_2020_am_800.png

Lesen Sie die vollständige Analyse auf der Webseite von Admiral Markets:
https://admiralmarkets.de/analysen/eurusd-analyse/eurusd-analyse-johnson-setzt-eu-unter-druck

Hinweis in eigener Sache:

Die besten Trading-Webinare Deutschlands

banner_trading_webinare_550.png

  • Die am meisten nachgefragten Webinare für Daytrading, Forex, CFD, Aktien und Analyse in Deutschland – täglich!
  • Über 14.000 Abonnenten bei YouTube – mehr hat kein anderes Brokerformat im deutschsprachigem Raum
  • live dabei sein und auch live Fragen stellen – oder etwas später die YouTube-Videoaufzeichnungen
  • Lernen Sie die Analyse und das Trading – schauen Sie unseren erfahrenen Daytradern über-die-Schulter
  • Hier live dabei sein
  • Hier die YouTube-Videos: Wissen | Analyse | Service

Handeln Sie verantwortungsvoll Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81 Prozent der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID“) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link:

DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4


Über den Autor:

Im Namen von Admiral Markets wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades!

Jens Chranowski

Ihr Jens Chrzanowski

Admiral Markets Group AS
Member of the Management Board, Co-CEO


Über das Unternehmen:

Admiral Markets stellt seinen Kunden einen Brokerage-Service und eine innovative Handelstechnologie, den MetaTrader 4, mit einigen unternehmensspezifischen Features zur Verfügung. Den Leitsatz des Brokers „Trading for everyone“ setzen die Mitarbeiter weltweit konsequent um. So stehen den Kunden beispielsweise umfangreiche Webinare und Seminare zur Verfügung, und der Broker verspricht, niemals Kurse gegen den Kunden zu stellen.

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – seit 2014 unter der weltweit renommiertesten Regulierung für Forexbroker, der (britischen) Financial Conduct Authority, FCA. In Deutschland herrscht zusätzliche Bafin-Registrierung und Regulierung.

Der Kundenservice betreut von Berlin aus seine Kunden umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten.

THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze der Brokers, wird dabei konsequent umgesetzt: Das Wissen und die Möglichkeiten eines internationalen Unternehmens werden bestmöglich auf die Gegebenheiten des jeweiligen Landes angepasst. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus. Hier bietet Admiral Markets die günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Darüber hinaus werden der Kundenservice, die Bildungsangebote sowie die Handelssoftware in deutscher Sprache angeboten.

Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Weitere Informationen über Admiral Markets finden Sie unter: www.admiralmarkets.de

Nel ASA Aktie: Das ist jetzt der perfekte Sturm!

Nach dem spektakulären Höhenflug der letzten Wochen und Monate ist die Aktie des norwegischen Wasserstoffunternehmens Nel ASA (ISIN: NO0010081235) im laufenden Börsenmonat September deutlich unter Druck geraten. Mit dem Tagestief vom 21. September bei 1,38 EUR stand der Aktien zeitweise bereits 32 Prozent im Minus. Seit dem Jahreshoch Anfang des Monats ging es sogar über 37 Prozent in den Keller. Zu viel für viele Anleger und Aktionäre. Doch die Charttechnik in Kombination mit den Elliott Wellen spricht aktuell eine deutliche Sprache!

Den vollständigen Artikel hier weiterlesen!

Gold Analyse: Mit herbem Rückschlag in die neue Handelswoche

Tiefrot begann die aktuelle Handelswoche unter anderem auch im Edelmetallsektor, Gold verlor am gestrigen Montag in der Spitze gut 73 Dollar (oder 3,7 Prozent), gemessen am Tageshoch. Damit kam Gold jedoch noch vergleichsweise glimpflich davon, insbesondere der „kleine Bruder“ Silber legte mit minus 12 Prozent einen regelrechten Crash hin.

gold-analyse-prognose-chartanalyse-220920_800.jpg

Der Verdacht, dass sich Geschichte gelegentlich wiederholt, drängt sich förmlich auf, in diesem Fall die jüngere Geschichte aus Anfang März diesen Jahres.

Lesen Sie die vollständige Analyse auf der Webseite von Admiral Markets:

https://admiralmarkets.de/analysen/gold-analyse/gold-analyse-mit-herbem-ruckschlag-in-die-neue-handelswoche

Hinweis in eigener Sache:

Die besten Trading-Webinare Deutschlands

banner_trading_webinare_550.png

  • Die am meisten nachgefragten Webinare für Daytrading, Forex, CFD, Aktien und Analyse in Deutschland – täglich!
  • Über 14.000 Abonnenten bei YouTube – mehr hat kein anderes Brokerformat im deutschsprachigem Raum
  • live dabei sein und auch live Fragen stellen – oder etwas später die YouTube-Videoaufzeichnungen
  • Lernen Sie die Analyse und das Trading – schauen Sie unseren erfahrenen Daytradern über-die-Schulter
  • Hier live dabei sein
  • Hier die YouTube-Videos: Wissen | Analyse | Service

Handeln Sie verantwortungsvoll Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81 Prozent der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID“) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link:

DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4


Über den Autor:

Im Namen von Admiral Markets wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades!

Jens Chranowski

Ihr Jens Chrzanowski

Admiral Markets Group AS
Member of the Management Board, Co-CEO


Über das Unternehmen:

Admiral Markets stellt seinen Kunden einen Brokerage-Service und eine innovative Handelstechnologie, den MetaTrader 4, mit einigen unternehmensspezifischen Features zur Verfügung. Den Leitsatz des Brokers „Trading for everyone“ setzen die Mitarbeiter weltweit konsequent um. So stehen den Kunden beispielsweise umfangreiche Webinare und Seminare zur Verfügung, und der Broker verspricht, niemals Kurse gegen den Kunden zu stellen.

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – seit 2014 unter der weltweit renommiertesten Regulierung für Forexbroker, der (britischen) Financial Conduct Authority, FCA. In Deutschland herrscht zusätzliche Bafin-Registrierung und Regulierung.

Der Kundenservice betreut von Berlin aus seine Kunden umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten.

THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze der Brokers, wird dabei konsequent umgesetzt: Das Wissen und die Möglichkeiten eines internationalen Unternehmens werden bestmöglich auf die Gegebenheiten des jeweiligen Landes angepasst. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus. Hier bietet Admiral Markets die günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Darüber hinaus werden der Kundenservice, die Bildungsangebote sowie die Handelssoftware in deutscher Sprache angeboten.

Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Weitere Informationen über Admiral Markets finden Sie unter: www.admiralmarkets.de

Trading-Ideen für heute

Liebe Traderin, lieber Trader,
im folgenden Artikel, den meine Abonnenten börsen-täglich zwischen 6 und 7 Uhr erhalten, veröffentliche ich:

+meine heutigen Trading-Ideen für EURUSD, GBPUSD, DAX und Dow Jones,
+eine Anleitung, wie Du meine Trading-Signale am besten umsetzen kannst,
+sowie mein bisheriges Monatsergebnis mit meinen Tradingsignalen.

Aufgrund der aktuellen Meldungsflut an ausführlichen Analysen auf diversen Finanz-Seiten zu den Themen:

  • Weltwirtschaft,
  • Politik,
  • Charttechnik,
  • etc.,

verzichte ich ganz bewusst in meinem Artikel, nochmals auf diese Punkte einzugehen.

Ich widme mich in diesem Artikel heutigen Einstiegs-Chancen im

  • EURUSD,
  • GBPUSD,
  • DAX,
  • DOW JONES,

sowie insbesondere den Punkten TRADING & COACHING.

Dabei zeige ich Dir, wie sehr die Psychologie letztlich das Zünglein an der Waage über Erfolg oder Misserfolg beim Trading darstellt, und wie Du mit den richtigen Strategien und Entries auch im momentan schwierigen Umfeld der Finanzmärkte Geld verdienen kannst.

Welche Kursbewegungen heute auftreten könnten, erkennst Du am jeweils tagesaktuellen Wirtschaftskalender auf meiner Webseite www.der-trading-coach.com unter der Rubrik AKTUELLES.

Ich drück Dir für heute wieder ganz fest die Daumen und freue mich, wenn Du jede Menge guter Trades „an Land ziehst“.

In diesem Sinne: gute Trades und bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt:

Same time, same station and good trades !!!

PERFORMANCE SEPTEMBER 2020

TRADING-SIGNALE: EURUSD, GBPUSD und Dow Jones:d +774 Pips,
TRADING-SIGNALE: DAX: +487 Punkte ,
LIVE-TRADINGROOM für EURUSD, GBPUSD, DAX, DOW Jones: +3179 Punkte.

MEINE TÄGLICHE MARKTEINSCHÄTZUNG

Im folgenden Artikel findest Du meine tägliche Markteinschätzung mit Daytradingchancen für EURUSD, GBPUSD, DAX und Dow Jones.

EINES VORWEG

Wie gewohnt schauen wir uns für den heutigen Tradingtag kurz an, welche Entries sich ergeben könnten und wo mögliche Trading-Chancen liegen.

Wenn Du meine Entries, schon frühmorgens erhalten möchtest, gibt es die Möglichkeit, diese über meine Webseite www.der-trading-coach.com zu bestellen.

Außerdem gebe ich Dir wie gewohnt ein paar Tipps für Dein persönliches Trading mit folgenden Themen:

  • Gedanken für ein besseres Trading,
  • Trading-Ideen für EURUSD, GBPUSD, DAX und Dow Jones,
  • und last, but not least: wie Du meine Trading-Ideen dann auch optimal umsetzen kannst 😉

HINWEISE FÜR DEIN TRADING

Bitte beachte, dass die hier vorgestellten Märkte (EURUSD, GBPUSD, DAX, Dow Jones) im Moment alles andere als einfach zu traden sind.

Nicht jeder Trading-Tag kann ein Gewinn-Tag sein.

Wer glaubt, dass man jeden Tag nur gewinnen kann, der sollte lieber die Hände vom Trading lassen.

Trading braucht vor allem eines, und das heißt: innere Ruhe und Selbst-Disziplin.

WAS BEDEUTET DAS FÜR DEIN PERSÖNLICHES TRADING?

Zwei Punkte solltest Du beachten:

1.) riskiere nicht zu viel
2.) werde nicht zu gierig.

Nimm auch mal kleine Gewinne mit. Nicht immer kommen die „großen Fische“ in Form von Riesen-Gewinnen 😉

Und wenn der Markt nicht so will, wie Du Dir das vorstellst, dann trade einfach an diesem Tag nicht, insbesondere nicht, wenn keine Wirtschaftsmeldungen anstehen.

Das ist oft besser, denn die nächste Chance kommt bestimmt. Vielleicht schon in den kommenden Tagen.

Denn schließlich ist der Markt IMMER stärker als Du. Der Markt hat quasi immer recht. Wenn Du es nicht glaubst, dann wirst Du ziemlich schnell merken, wie sich Dein Kontostand reduzieren wird.

Wenn Du obige Zeilen nochmal gelesen und wirklich verstanden hast, dann wird sich auch Dein Trading mit der Zeit merklich verbessern.

Gerne kannst Du mir schreiben, wie es Dir dabei so ergeht.

WAS ERWARTE ICH MIR VOM HEUTIGEN TRADING-TAG???

Wird es ein volatiler Handelstag werden, dh mit viel Kursbewegung, oder eher ruhig zugehen?

Diese Frage kann man beispielsweise unter Beachtung der jeweiligen Wirtschaftsmeldungen im vorab etwas abschätzen.

Nähere Infos dazu findest Du auf meiner Webseite www.der-trading-coach.com unter der Rubrik AKTUELLES, dort habe ich für Dich einen aktuellen Live-Wirtschaftskalender zur Verfügung gestellt.

DAY-TRADING-IDEEN
++++++++++++++++++

Meine nachfolgenden Tradingideen sind für EURUSD, GBPUSD ab ca. 09:00 bis 16:00 Uhr, für den DAX ab ca. 09:30 bis 16:00 Uhr, und im Dow Jones ab ca. 14:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr gültig.

BITTE BEACHTE:
Auch die Entries im Live-Tradingroom sind für oben genannte Zeit-Invervalle gültig.

Außerhalb dieser Zeiten ergeben sich meist Fehlausbrüche.

Den genauen Einsatz der Signale beschreibe ich weiter unten.

TRADING-TAGE: Am Montag Vormittag und am Freitag Nachmittag gehe bei Meldungsknappheit am besten keine Trades ein, oder riskiere keine Gewinne der Woche oder des laufenden Monats.

TEILGEWINNE: Nimm nach 10, 15 oder 20 Pips Teilgewinne mit, analog für den DAX mit Punkten, und sichere Deine Trades rechtzeitig ab.

Du musst nicht immer unbedingt abwarten, dass der entsprechende Kurs in den Take-Profit läuft. Wie gesagt, die „großen Fische“ schwimmen nicht immer im Teich.

Die 40 Pips/Punkte, die ich als Take-Profit vorschlage, werden natürlich nicht immer erreicht. Die Märkte sind eben kein „Wunsch-Konzert“. Manchmal wären hingegen auch mehr als 40 Pips Take-Profit möglich. So gesehen, gibt es sogar auch noch größere als „große Fische“, aber das kommt eher selten vor. Du verstehst sicher was ich meine 😉

VERWENDE EINEN STOPP-LOSS UND EINEN TRAILING-STOPP:

Der Stop-Loss ist Dein „Rettungsring“ beim Trading. Gehe niemals einen Trade ein, ohne auch einen Stop-Loss (SL) zu setzen. Zusätzlich erleichtert der Trailing-Stop Dein Trading.

Der Trailing-Stop zieht automatisch den Stop-Loss nach. Du musst dann nicht ständig vor dem Rechner sitzen. Weniger ist oft mehr. Dieser Punkt gilt auch beim Trading. Vermeide somit Deinen persönlichen Trader-Burn-Out 😉

Jedoch sollte Deine Handelsplattform laufen, z.B. Metatrader MT4, der PC also eingeschaltet sein. Mein Trailingstop liegt meistens bei 15-25 Pips, abhängig von der Volatilität, das bedeutet Beweglichkeit des Marktes.

Bei nur wenig Marktbewegung nehme ich meistens 15 Pips Trailingstop. Bei einer Range über 50 Pips zwischen Mitternacht und ca. 8:30 kannst Du auch einen größeren Trailingstop, von z.B. 25 Pips verwenden.

TRADING-IDEEN FÜR HEUTE (Kursstellung ActivTrades)
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die von mir angegebenen Einstiegskurse ermittle ich auf einer Metatrader-4-Plattform von ActiveTrades.

Wenn Du bei einem anderen Broker bist, so musst Du vorher vergleichen, wie sehr sich die Kursstellung von ActiveTrades zu Deinem Broker unterscheidet.

Das können im Dow Jones oft 5, 10 oder mehr Punkte sein. Rechne dann entsprechend um, und Du hast dann die für Dich passenden neuen Einstiegspunkte.

Noch etwas, weil ich immer wieder danach gefragt werde:

Ich weiß, für die meisten Trader ist es klar, aber der Vollständigkeit halber, für alle Neueinsteiger:

Long bedeutet KAUFEN (BUY)
Short bedeutet VERKAUFEN (SELL)

Die folgenden Werte kannst Du als Market-Order direkt eingeben, wenn Du um ca. 9 Uhr beim Rechner sitzt, oder als Pending-Order (Buy-Stopp, Sell-Stop). Genauere Erklärungen dazu findest Du weiter unten 😉

— EURUSD — Kurse ActivTrades
(Einstieg aktuell gegen 09:00 bis ca. 16:00)

Long @ 1.1775,
Short @ 1.1740,

— GBPUSD — Kurse ActivTrades
(Einstieg aktuell gegen 09:00 bis ca. 16:00)

Long @ 1.2825,
Short @ 1.2790,

Für EURUSD und GBPUSD gelten:
Stopp-Loss 25 Punkte,
Take-Profit 40 Punkte,
Trailingstop 15 Punkte.

— DAX® (Kassa) — Kurse ActivTrades
(Einstieg aktuell gegen 09:00 bis ca. 16:00)

Long @ 12670,
Short @ 12560,

—DOW JONES-KASSAMARKT– Kurse ActivTrades
(Einstieg aktuell gegen ca. 14:00 und später, Entries sind bis ca. 20-21 Uhr gültig, abhängig von der Volatilität im Dow Jones).

Sollte sich an der Kurs-Empfehlung des Dow Jones etwas ändern, erhalten unsere Kunden zeitnah ein Update mit unseren neuesten Entries.

Long @ 27320,
Short @ 26980,

Für DAX und Dow gelten:
Stopp-Loss 25 Punkte,
Take-Profit 40 Punkte,
Trailingstop 15 Punkte.

ACHTUNG:

Wenn der Kurs zum angegebenen Zeitpunkt (09:00 Uhr bei Devisen und im DAX um 09:30 Uhr, 14:00 Uhr bei der Wallstreet) bereits über- oder unterschritten wurde, dann wartest Du, dass der Kurs wieder zurückkommt und machst dann einen Entry (long, short).

Laufe also dem Trade nicht hinterher, wenn der „Zug schon abgefahren ist“.

Denn man weiß nie, ob es nur ein kurzfristiger Fehlausbruch ist und dann alles in die andere Richtung geht 😉

ZUR VERWENDUNG MEINER SIGNALE
++++++++++++++++++++++++++++++++

Du kannst meine Trading-Ideen „at market“ eingeben, also direkt gleich kaufen (buy) oder verkaufen (sell), wenn der Kurs erreicht wird und Du vor dem Rechner sitzt. Das bedeutet, Du machst die Order-Maske auf, wo man kaufen oder verkaufen kann, und gibst die Ordergröße anhand des Risikos Deiner Kontogröße ein und clickst dann auf BUY oder SELL.

Zum Beispiel 0.5-1.0 % Risiko. Ein Risiko von 1 % wären bei einem Euro 10.000 Konto also 100 Euro, die Du riskierst.

Bei einem Stop-Loss von 25 Pips, könntest Du also ungefähr 0.4 Lot dann traden.

Oder Du gibst meine Signale als pending order ein (buy stopp, buy limit, sell stopp, sell limit), wenn Du nicht vor dem Rechner sitzt.

Wenn Du Fragen dazu hast, schreib mir gerne ein Nachricht.

SPREAD DES BROKERS

Beachte dabei auch unbedingt auf den Spread Deines Brokers. Wenn mein Entry long bei 1.1000 im Euro liegt und der Spread bei Deinem Broker bei z.B. 2 Pips liegt, dann gibst Du als buy-stop-Order 1.1002 als Kaufpreis ein und nicht 1.1000. Du musst also den Spread von 2 Pips dazuzählen.

Umgekehrt gilt dies auch bei einem Verkaufs-Trade = Short-Trade, wo Du den Spread abziehst. Wenn ich also 1.1010 short angebe, dann steigst Du bei 1.1008 ein bzw. legst dort eine Sell-stop-Order.

Das ist ganz wichtig, sonst wirst Du zu früh in den Trade eingestoppt.

Außerdem: nimm auch schon nach 5, 10, 15 Pips/Punkten Teilgewinne mit, wenn der Markt nur sehr wenig beweglich ist.

Verwende einen Trailingstop von 15-25 Pips, abhängig von der Volatilität des Marktes. Wenn der Markt viel Bewegung hat, nimmst Du einen höheren Trailingstop, also 25 Pips.

Ich verwende die Entries zweimal täglich bis spätestens ca. 16 Uhr (bei EURUSD, GBPUSD, DAX) und bis ca. 20-21 Uhr im Dow Jones.

Das bedeutet: falls Du bereits einmal investiert warst, so kannst Du einen zweiten Einstieg so vornehmen:

Für short (verkaufen) steigst Du so ein, dass, falls der komplette Kerzen-Körper (die Dochte werden nicht beachtet) einer 5-Min-Kerze über dem Einstiegslevel liegt, Du anschließend short gehst, wenn eine weitere 5-Min-Kerze mein angegebenes Entrielevel der Signale durchbricht.

Wenn also der Einstiegskurs short bei 1.1000 liegen würde und eine 5-min-Kerze oberhalb von 1.1000 geschlossen hat, beispielsweise 1.1005, so bist Du bereit für einen neuerlichen Short-Entry bei 1.1000.

Analog gilt es für einen Long-Trade.

Das war´s von meiner Seite, ich drücke Dir wieder ganz fest die Daumen für heute und wünsche Dir gute Trades

Berndt (Ebner)

DER TRADING-COACH

http://www.der-trading-coach.com/aktuelles.html

coaching@der-trading-coach.com

PERFORMANCE 2020

Januar: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1134 Pips, DAX +588 Punkte, Live-Trading +1915 Pips
Februar: EURUSD, GBPUSD, Dow: +657 Pips, DAX +330 Punkte, Live-Trading +1829 Pips
März: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1658 Pips, DAX +1187 Punkte, Live-Trading +3638 Pips
April: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1046 Pips, DAX +701 Punkte, Live-Trading +2860 Pips
Mai: EURUSD, GBPUSD, Dow: +990 Pips, DAX +511 Punkte, Live-Trading +660 Pips
Juni: EURUSD, GBPUSD, Dow: +908 Pips, DAX +919 Punkte, Live-Trading +1599 Pips
Juli: EURUSD, GBPUSD, Dow: +595 Pips, DAX +526 Punkte, Live-Trading +1703 Pips
August: EURUSD, GBPUSD, Dow: +806 Pips, DAX +924 Punkte, Live-Trading +1780 Pips

PERFORMANCE 2019

Januar: EURUSD, GBPUSD, Dow: +773 Pips, DAX +437 Punkte, Live-Trading +1766 Pips
Februar: EURUSD, GBPUSD, Dow: +333 Pips, DAX +231 Punkte, Live-Trading +1398 Pips
März: EURUSD, GBPUSD, Dow: +859 Pips, DAX +382 Punkte, Live-Trading +1871 Pips
April: EURUSD, GBPUSD, EURJPY, GBPJPY, Dow: +432 Pips, DAX +199 Punkte, Live-Trading +929 Pips
Mai: EURUSD, GBPUSD, Dow: +608 Pips, DAX +441 Punkte, Live-Trading +1448 Pips
Juni: EURUSD, GBPUSD, Dow: +406 Pips, DAX +322 Punkte, Live-Trading +1127 Pips
Juli: EURUSD, GBPUSD, Dow: +273 Pips, DAX +282 Punkte, Live-Trading +1114 Pips
August: EURUSD, GBPUSD, Dow: +567 Pips, DAX +469 Punkte, Live-Trading +1728 Pips
September: EURUSD, GBPUSD, Dow: +554 Pips, DAX +118 Punkte, Live-Trading +1127 Pips
Oktober: EURUSD, GBPUSD, Dow: +707 Pips, DAX +461 Punkte, Live-Trading +2329 Pips
November: EURUSD, GBPUSD, Dow: +34 Pips, DAX +160 Punkte, Live-Trading +634 Pips
Dezember: EURUSD, GBPUSD, Dow: +766 Pips, DAX +465 Punkte, Live-Trading +1399 Pips

PERFORMANCE 2018

Januar: EURUSD, GBPUSD, Dow: +856 Pips, DAX +115 Punkte, Live-Trading +1003 Pips
Februar: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1284 Pips, DAX +465 Punkte, Live-Trading +738 Pips
März: EURUSD, GBPUSD, Dow: +901 Pips, DAX +650 Punkte, Live-Trading +1306 Pips
April: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1042 Pips, DAX +183 Punkte, Live-Trading +731 Pips
Mai: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1307 Pips, DAX +504 Punkte, Live-Trading +1507 Pips
Juni: EURUSD, GBPUSD, Dow: +792 Pips, DAX +794 Punkte, Live-Trading +1351 Pips
Juli: EURUSD, GBPUSD, Dow: +827 Pips, DAX +522 Punkte, Live-Trading +892 Pips
August: EURUSD, GBPUSD, Dow: +381 Pips, DAX +291 Punkte, Live-Trading +895 Pips
September: EURUSD, GBPUSD, Dow: +775 Pips, DAX +439 Punkte, Live-Trading +1058 Pips
Oktober: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1075 Pips, DAX +408 Punkte, Live-Trading +1831 Pips
November: EURUSD, GBPUSD, Dow: +1095 Pips, DAX +565 Punkte, Live-Trading +2647 Pips
Dezember: EURUSD, GBPUSD, Dow: +869 Pips, DAX -74 Punkte, Live-Trading +2140 Pips

WEITERE PERFORMANCE-WERTE UNTER:

www.der-trading-coach.com/aktuelles.html

RISIKOHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Alle Angaben ohne Gewähr.

Diese Analyse stellt keine finanzielle Anlageberatung dar – bitte konsultieren Sie dafür die entsprechenden Bank- und Kreditinstitute.

Sie handeln bzw. traden auf Ihr eigenes Risiko – jegliche Haftung seitens des Autors dieses Artikels wird ausgeschlossen.